Animagic 2013

DSC00441Nach ca. 4:30 h stunden Fahrzeit mit dem Zug an einem Samstag sind wir am Hauptbahnhof on Bonn angekommen.

Der Weg zur Animagic war einfach, wir sind vom Bahnhof geradeaus und 1-oder 2-mal abbiegen.DSC00439
Auf der Animagic haben wir erstmal unsere Armbändchen abgeholt und liefen auf dem Gelände rum. Es gab sehr viele schöne Cosplays, was ich oft zu Gesicht bekommen habe war von Bleach, Naruto, Shingeki no Kyojin, Sword Art Online, Soul Eater und Blood Lad. Witzigerweise gab eine Menge von Sailor Moon Cosplayer, aber kein Dragon Ball o_O.
Im Erdgeschoss gab es ein Merchandise-Bereich und ein Game-Bereich, unten einen „Flohmarkt“ bzw. das „Bring-und Buy“ wo die Besucher unter anderem Manga, alte Cd’s oder Magazine verkauften.
Oben hat Manga-Hamburg ein paar Grafiktabletts und Tische für die Besucher aufgestellt, worauf sie ihr zeichnerisches Talent austoben konnten.

Auf dem Weg zum Merchandise-Raum konnte man an einem Stand Karaoke singen und auf dem Nintendo-Stand sich mit seinem Lieblings Gegenstand fotografieren lassen um an ein Wettbewerb teilzunehmen, außerdem wurden die Bilder vom Live-Zeichnen des vorherigen Tages aufgestellt.

1241839_10201935688972503_1488956750_n1241172_10201935734493641_1327551080_n                1232779_10201935730533542_1829869292_n1148094_10201935735253660_330595104_n

1289919_10201935685532417_1513234035_nDer Merchandise-Raum war im vergleich zur Leipziger Buchmesse kleiner, dafür gab es auch (für mich überraschenderweise) „ab 18-Zeugs“ und Doujinshis für 17€ (Unter anderem Kuroko no Basket, Code Geass usw).
Lange konnte ich nicht shoppen, da ich schnell zu meinen Bruder muss der sich extra in der Schlange für Aya Shouoto angestellt hat.1289910_10201935685092406_78562429_n
Ich war so aufgeregt, Aya Shouto ist nämlich mein Zeichenidol und als sie reinkam war sie mir auf den ersten Blick sympathisch *-*.
Es wurde für eine halbe Stunde Fragen gestellt, dazu kamen die „1 Million-Dollar“-Fragen wie „Seit wann zeichnen sie?“, „Was für Zeichenmaterial benutzen sie am gernsten?“, „Wo kriegen sie ihre Inspiration her?“ und und und…
Wir durften auch selber Fragen stellen (eine hat sich sogar 3-mal angestellt), die ein oder andere war doppelt gestellt, aber es waren auch gute mit dabei. Zum einen konnte man erfahren, das Shouoto-Sensei schon vorher 3x in Deutschland war 1-oder 2-mal Privat (daran kann ich mich nicht mehr erinnern) und geschäftlich. Zum anderen ist sie gut mit Koge Donbo befreundet ( Die Erfinderin von Kamichama Karin). Das Lustige war das der Übersetzer das wort „Ritter“ missverstanden hat und meinte „äh…Lolita? O_Ô“
Nach dem Q&A haben wir alle Schere-Stein-Papier gegen Shouoto gespielt wegen den extra gezeichneten Shikishis (Bin hier leider in der vor-vor letzten Runde ausgeschieden .3.) und die 5 Gewinner mussten nochmal um das Größte Shikishi kämpfen. Ich muss sagen das hat Carlsen richtig gut gemacht. Die anderen bekamen ein normales Shikishi mit ihren Namen und dem Autogramm drauf, hierbei ruften sie immer die 1.Reihe aus 3 Bereichen auf. Wer kein Shikishi bekommen hat, dem unterschrieb man auf einen ihrer Manga. Glücklicherweise saß ich in der 3.Reihe Mitte und habe mit gut Glück noch eine Karte ergattert! 🙂 Shouoto-Sensei fand das mein Name sehr schön ist *-* und ich hab auf grob-japanisch gesagt das ich ihre Manga liebe >///<( <– Fangirl Lvl. over 9000 ;P)

Bevor ich mich richtig „erholen“ konnte, musste ich mich wieder mit meinen Bruder anstellen diesmal für Yuuki Kodama , dem Zeichner von Blood Lad. Gott sei Dank hat sich mein Bruder vorher angestellt, sonst hätten wir gar keine Autogrammkarte mehr bekommen, die am Eingang des Studios ausgeteilt wurden. Die Schlange war im Vergleich zu der von Aya Shouto doppelt so lang! Sie fing vom Eingang des Studios an und endete wieder vorm Eingang, stellt euch das vor: Der erste an der Tür konnte mit dem letzten einen small-talk veranstalten um anzugeben, dass er bessere Chancen hat eine Karte zu bekommen als er, oder so. Als die Tür sich öffnete wurden schon die Autogrammkarten aka Shikishis an ca. 100 Leute verteilt (nebenbei erwähnt durften nur die, die etwas gekriegt haben eine Unterschrift von Kodama-sensei bekommen). Nach dem es dreimal geklatscht, gekreischt und gerufen wurde (und es jedes mal lauter wurde, da man ja regelrecht von der Moderatorin der Stunde dazu aufgefordert wurde), kam der Schöpfer von Blood Lad schließlich auf die Bühne. Die halbe Stunde verging realtiv schnell.
Zuerst wurden die Fragen die vom Verlag gestellt worden sind beantwortet, hier und da einen Flachwitz erzählt, und nach jeder Antwort von Kodama-sensei wurde geklatscht. Im Gegensatz zu Shouoto-Sensei arbeitet er viel strukturierter: Er steht auf um 10 auf, trifft sich mit seinen Assistenten um 12, haben Mittagspause um 17 Uhr und arbeiten bis 23 Uhr. Außerdem ist er ein riesen großer Fan von Akira Toriyama – auch bekannt als der „Papa“ von Dragon Balls. Auf die Frage wie er Deutschland findet, antwortete er daraufhin: Sehr Grün :D.
Auch das Publikum durfte Fragen stellen, und ich entschuldige mich hier schonmal falls ich unfreundlich klingen sollte, aber war das katastrophal ich konnte nur den Kopf schütteln.
Während der Q&A Stunde wurde der Blood Lad Anime erwähnt der zurzeit in Japan ausgestrahlt wird, es kamen Fragen bzw. eine Aussage wie „Ich schaue den Anime ja im Internet und ich finde die Hölle viel zu bunt!“ zuerst Stille im Raum, ein verdutztes Team und das Klatschen meines Facepalms. Ich weiß nicht wie ihr das findet, aber das war als hätte sie sich „geoutet“ was illegales getan zu haben . Kodama-sensei antwortete einfach locker, dass er mit den Farben im Anime eigentlich nicht mit bestommen habe und da die Geschichte eine Komödie ist sollte der Anime nicht so bedrückend rüberkommen.
Die erste von vielen Peinlichkeiten die ich aber nicht aufzählen werde, aber an eines erinnere mich ganz genau: Ein Uta no Prince-sama Cosplayer (den ich anfangs sympathisch fand) fragte etwas, was niemand und ich sage wirklich NIEMAND! Jemals tuen sollte wenn er nicht am nächsten Tag eine wütende Meute vor seiner Haustür haben möchte sollte niemals Spoilern .
Es war als hätte jeder den Atem angehalten um dann durcheinander Dinge gerufen wurden wie „Im Ernst?!“, „Ich bin erst bei Band 5!“, „Spoiler!“. Ich habe glücklicherweise nur mit halben Ohr zugehört, dennoch habe ich teilweise was verstanden. Mein Bruder und ich haben uns angeschaut mit dem „Wir haben die Serie noch nicht mal angefangen“-Blick und schüttelten bloß den Kopf.
Yuki Kodama, der ruhigste und gechillteste Japander und Mangaka den ich je gesehen habe, rettete schließlich den Tag in dem er meinte, dass der Fragensteller bis Band 9 warten soll.
Nach der etwas anstrengenden halben Stunde, mussten wir für sein Autogramm anstellen – und die Mission wurde erfüllt!

(>w<)/ ~ <33 *kreischend im Kreis rum renn*

(>w<)/ ~ <33 *kreischend im Kreis rum renn*

Wir sind schneller fertig geworden als geplant, fotografierten hier und da noch ein paar Cosplayer und machten uns auf den Heimweg.

DSC00440DSC00431DSC004371278541_10201935694212634_2012011929_n1241245_10201935771414564_831244981_n1208664_10201935685412414_1001516455_n1232529_10201935692892601_604048334_n

DSC00442

Ich wollte unbedingt das Ai Pri-Note ….

Ich muss sagen der Ein-Tages-Trip zur Animagic hat sich gelohnt 🙂 Man hatte viel Freiraum auch wenn die Räume befüllt waren und alleine wegen den Shikishis hat es sich gelohnt hinzufahren.
Merchandise und Cosplays fand ich im gegensatz zur LBM weniger eindrucksvoll. Dennoch gab es Dinge, die es auf der LBM nicht gab (z.b Doujinshis und H-Stuff :P) und das Bring&Buy war eine coole Sache. Die Kostüme waren hübsch, aber es gab keine richtigen „Eye-Catcher“ (oder ich war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort)
Viel konnte ich leider nicht auf der Animagic sehen und ich würde echt liebend gerne wieder hinfahren, aber für einen längeren Aufenthalt :3

Puh, endlich fertig nach fast einem Monat mit dem Bericht fertig. Wie waren eure Eindrücke von der Animagic? Und würdet ihr (wieder) mal dorthin fahren? 😀 (und nochmals entschuldige falls jemand meinen Humor hier nicht mochte)

Advertisements

2 Gedanken zu “Animagic 2013

  1. Die Fahrt zur AniMagic hat sich ja mächtig gelohnt! 😀 😀 AUTOGRAMMKARTEN!!! YEAH!!! Ich war noch nie auf der AniMagic und ich werde wohl auch nie dorthin fahren, weil es mir persönlich zu weit weg und klein ist… Ich denke, ich werd einfach in Japan wieder auf die Comiket gehen oder auf die Connichi, wenn interessante Japangäste dabei sind… Ich warte immer noch darauf, dass Kakihara Tetsuya mal kommt. wwww Er kann ja perfekt deutsch. xDDD

    Ich merk‘ schon, zu zweit hattet ihr einen Vorteil beim anstehen. 8D

  2. OMG I war noch nie auf solchen events. Man trift dort so viele Leute die auch Mangas Animes und und und mögen. Bei meiner Umgebung sind nur sehr wenige dafür interessiert T^T das ist echt schaade da ich nur übers internet leute finde die genau meine hobbys mögen. Cosplay würde ich auf jeden Fall irgendwann ausprobieren aber in meiner Situation ist das nicht möglich. Außerdem ist es immer so weit weg. Ich würde fast alles dafür geben mal auf events zu gehen >.< Da ich auch in letzter Zeit Attack on Titan gelesen und den Anime dazu geschaut habe, denke ich, dass es der beste anime überhaupt ist! Rivaille ist soo toll und es gibt anscheinend auch so welche fangirls wie ich die ihn heiß finden. Letztens habe ich gelesen, dass er um die anfang 30 wäre O.o… NEIIIINN! *In der Ecke sitzend* das ist so unfair ._. wieso so alt?
    Naja.. danke dass du über animagic geschrieben hast, sonst würde ich es niemals (oder später) erfahren, dass es das gibt ^-^
    LG Thanny

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s