Anime vs. Manga Review: Shingeki no Kyojin aka Attack on Titan

44560Shingeki no Kyojin/Attack on Titan
Genre: Horror, Fantasy, Adventure, Gewalt, Drama

Sie sind die letzten ihrer Art.
Sie wurden fast ausgelöscht von sogenannten „Titanen“, diese sind riesengroß und essen nur Menschen.
Nach der Errichtung einer Mauer um sich herum sind diese Menschen seit 100 Jahren in Sicherheit, doch als eines Tages
die erste, von 3 Mauern , durchdrungen wurde sind  muss die Menschheit in Gefahr schweben.

214855Eren Jäger (VA: Yuki Kaji)
Unser Hauptprotagonist. Auf den ersten Blick, der typische Shounen-Charakter: dickköpfig, verfolgt ein Ziel, fängt von ganz unten als „Loser“ an, hat etwas spezielles was andere nicht haben.
Und das ist er auch zum Teils, keine Frage. Dennoch unterscheidet er sich vom Stereotyp, in meinen Augen ist Eren psychisch labil. (Ist auch verständlich wenn man bedenkt, dass hier zu 98% aller SNK Charaktere nicht alle Tassen im Schrank haben) Nachdem er mitansehen musste, wie seine Mutter von einem Titanen gefressen wurde, entschließt er sich dem Militär anzuschließen. Auf seinen Weg mit dem Ziel alle Titanen auszulöschen, muss Eren viele Hürden auf sich bringen und schreckliche Geheimnisse aufdecken.

215563Mikasa Ackermann (VA: Yui Ishikawa)
Sie ist Erens Adoptivschwester und ist immer für ihn da.
Ihre stille Art kann einen täuschen, denn sie ist einer der Besten unter den Anfängern bei der Scoution Legion.

 

 

202265Armin Arlert (VA: Marina Inoue)
Er ist der körperlich schwächste von dem Trio,weshalb er öfters von Eren und Misaka gerettet wurde,  aber ein Genie im strategischen Denken und planen.

                                                                  

   

                                                                                                                      Anime

Folgen: 25
Erscheinungsjahr: 7-April-2013 bis 28-Sept-201347347

Die Veröffentlichung des Animes hat einen großen Hit dieses Jahr eingeschlagen, von allen Seiten hieß es nur noch „Sie sind das Essen und wir sind die Jäger!“.  Shingeki  no  Kyojin ist einer dieser Anime, die mir visuell sehr gefallen hat. Diese Animationen wren einfach nur atemberaubend, noch dazu war ich sehr von den verschiedenen Kameraperspektiven beeindruckt.
Die Hintergrundmusik hat auch sehr gut zum Setting gepasst, diese dramatische Art und der Opernliche Stil bzw. Gesang hat dem Anime diesen Extra Bonus von Ernsthaftigkeit, Gefahr und Verlust wiedergegeben. Bei Szenen wo es richtig zur Sache geht und diese „Jagd nach Titanen“ einen coolen, abenteuerlichen und heldenhaften Schwung gibt, werden mit Rockmusik sehr gut wiedergegeben, wie z.B „Reluctant Heroes“. By the way viele OST-Songs werden an einigen stellen auf Deutsch gesungen, was ich nicht beim ersten Hören zwar nicht erkannt habe, aber ich finde es klingt recht gut ^w^

                                                                                                                                                             Manga

Seit 9.September 2009 im Bessatsu Shounen Magazine erschienen, erfunden von Isayama Hajime (Story und Zeichnung).37846
Ich muss sagen anfangs kam ich mit dem Zeichenstil nicht klar. Figuren waren nicht proportional, ich konnte die Charaktere vom Geschlecht her nicht erkennen, doch mit der Zeit habe ich mich an den Stil gewohnt (wobei er manchmal in meinen Augen schlampig ist, sry xD). Dennoch passt dieser „schmierige“ Stil zur Geschichte, die Verzweiflung , der Wahsinn und die Hoffnungslosigkeit in manchen Charakteren werden gut rübergebracht, nur manchmal muss man 2-3 mal genauer hinschauen :D.

                                                                                                                                                      Anime vs. Manga
Shingeki.no.Kyojin.full.1604587

Visuell gesehen geht der Punkt eindeutig an den Anime. Die Animationen und die Musik fügt zusätzliche Spannung der Geschichte hinzu und ist auch angenehm diese zu verfolgen. Andererseits bringt der Manga, die dunklere düstere Seite der Story besser hervor. Was mir beim Anime beispielsweise nicht gefallen hat ist, dass in einer Folge  4x der selbe Levi verwendet wurde oder das die Charaktere, in meinen Augen, als „Fanservice“ verschwendet werden. Hier und da ein paar Andeutungen, ein bisschen theatralik und dramatik hinzugefügt. Einerseits hat’s mich fast zum Weinen gebracht, wegen den einem oder anderen Charakter, aber verglichen mit dem Manga war’s bloß zusätzlicher Zimt (Zimt ist zwar süß, aber probiert mal einen ganzen Löffel einfach so zu essen.) Im Anime hatte ich den Eindruck, dass alle schwach sind (außer Mikasa natürlich). Im Manga  ist alles viel besser erklärt, die Beziehungen vom Trio besser dargestellt (ja Trio, not Mikasa +Eren) und und und. Also geht hier der Punkt für Story zum Manga.
Nun steht ein Untentschieden, ich tendiere ein bisschen zum Manga, aber es ist nicht schlimm wenn man mit dem Anime startet, schließlich ist er auch toll und ein guter Start für diejenigen die aufs grafische achten.

Shingeki no Kyojin ist eine sehr düstere Serie, es wirkt als hätte sie kein Happy Ending in Sicht. Für mich ist die Geschichte erfrischend und interessant und kann es kaum erwarten wie sie endet. Ich empfehle diese Serie jeden der es blutig mag und nicht gerne in Watte eingepackt werden möchte. Ich muss zugeben, dass Shingeki no Kyojin sehr gehyped wird (und das Fandom total ausrastet und crazy ist, no offence xD) und ich mich selber ertappe wie ich mit dem Strom schwimme. Beispielsweise liegt der Mittelpunkt im Fandom oft  auf Levi oder anderen Dingen, und hinterlässt den Eindruck, dass SNK ein lustige Geschihte mit heißen Bishounen und Kawaii girl ist , aber lasst euch nicht von Ships, Fanfictions und (cute,sexy) Fanarts beirren, es gibt sehr viele Leute im Fandom die Theorien und Beweise im Internet setzen wie  tückisch, genial  und düster diese Serie eigentlich ist.

Zu guter letzt, gefällt euch dieses Format? Schreibt’s in die Kommentare!
Wünsche euch noch einen guten Tag, eure Bakamichi~

Advertisements

Manga Review: Kiiri

orig. Kieli:Shisha-tachi wa Arano ni Nemuru7611
Genre: Romance, Mystery
Mangaka: Shiori Teshirogi
Auto: Yukako Kabei
Verlag: EMA
Stand: 2 Bände abgeschlossen (dt. 2011/ jp. 2006)
Preis: 6,50

Kieli ist ein 14 jähriges Mädchen, das Geister sehen kann. Sie lebt in einem Internat und teilt sich mit ihrer Geisterfreundin ein Zimmer, bis sie den unsterblichen Harvey trifft. Da er regungslos auf der Bank sitzt und im Gegensatz zu Menschen auch keine Aura hat, vermutet Kieli anfangs, dass er tot sei. Harvey war früher Soldat und ist genau wie Kieli in der Lage Geister zu sehen. Er wird aufgrund seiner Unsterblichkeit gejagt und ist daher auf der ständigen Flucht. So entschließt sich Kieli dem unsterblichen Harvey und einem Kommandanten, der in einem Radio steckt und nicht mehr ohne Hilfe rauskommt, auf ihrer Reise zu begleiten, um dem Kommandanten seinen Frieden zu bringen.Der Zeichenstil war nett. Die Geschichte war interessant aber die Umsetzung hätte besser sein können. Ich finde man hätte mehr Hintergrundinfos geben sollen, da es immer noch ungeklärte Fragen gibt.
Die Romanze zwischen beiden war ganz okay.
Ja, das Review ist ein bisschen  lasch ausgefallen. Der Manga war echt interressant, bloß war das Ende aprubt.

Manga Review: Defense Devil

Defense Devil9783551794710
Genre: Action; Mystery; Comedy
Mangaka: Yang Kung-Il
Author: Ylab
Verlag: Carlsen (2011)
Stand: 10 Bände (abgeschlossen;2009-2011)
Preis: 5,95€

>>Der Dämon Kucabara ist aus der Hölle verbannt worden und hat all seine Energie verloren. Nun lungert er in der Zwischenwelt herum. Doch dann hat er eine Idee: Er will Defense Devil werden, ein Anwalt für jene, die in der Zwischenwelt auf ihr jüngstes Gericht warten…<< (Klappentext, Band 1)

Kucabara ist, wie man schon oben gelesen hat, ein Defense Devil. Er sammelt das Dark Matter, dass seine Klienten freigeben wenn sie als unschuldig geklärt werden. Doch die Fälle sind nicht immer einfach zu klären und scheinen anfangs erst unmöglich. Als hätte er nicht genug mit seinen Fällen,  seinen kleinen süßen, aber komisch verhaltenen Kumpel Bichura und der Dämonen-hassenden Exorzistin Idamaria um die Ohren, geschehen merkwürdige Dinge im Dämonenreich und in der Menschenwelt.
Zeichnerisch toppt der Manga total! Jeder Charakter hat sein individuelles Design. Der Zeichenstil ist sehr detailiert( Charaktere, Hintergründe etc.) und hat einen realistischen-Touch. Die Mimik ist auch sehr abwechslungsreich und sieht, mir persönlich, sehr menschlich aus. Die Figuren waren alle sympathisch und hatten etwas „herzliches“, weswegen es einen unmöglich macht sie nicht zu mögen.
Anfangs mag der Manga vlt. etwas uninteressant sein, da unser Hauptprotagonist erstmal Erfahrung sammeln muss, doch der eigentliche Plot holt sehr schnell auf und bleibt spannend bis zum Ende. Es wird immer zwischen Action, Mystery, Comedy und slight Romance gewechselt, was alles symphatisch macht.
Der Band selber ist im typischen Taschenbuch Format von Carlsen. Das Cover ist sehr abwechslungsreich und in einen schönen edlen Design der zwischen Silber und Gold wechselt.

Diese Serie war ihren Kauf sehr gerecht, mit den Preis, den Zeichenstil und dem Plot( + überraschender Twist) würde es auch den „alten Hasen“ der Manga Szene gefallen, die schon alles kennen :D.

Meinung und Kritik ist immer erwünscht,
lg eure Bakamichi~

Manga Review: Time Killers – Kazue Kato Short Story Collection

Time KillersThe.Miyama-Uguisu.Mansion.Incident.600.1188772
Mangaka: Kazue Kato
Genre: Action; Fantasy;
Verlag: Kazé
Stand: Einzelband (April 2013; urspr.: Oktober 2011)
Preis: 6,95€

>> Kazue Katos Abenteuerland
Was haben ein dämonischer Exorzist, ein Ninja-Kaninchen, ein kleiner Superheld, Außerirdische und eine Wünsche erfüllende Reisschale gemeinsam? Sie alle stammen aus der Feder der großartigen Blue Exorcist-Autorin Kazue Kato. In Time Killers, diesem Band voller wunderbarer Kurzgeschichten, nimmt uns die Autorin mit auf eine Rese durch ihr einzigartiges Reich der Ideen, voller Fantasie und Magie und illustriert in zahlreichen Farbseiten.<<

Dieser Oneshot ist in 11 kurzen Geschichten unterteilt, die keine Verbindung zueinander haben. Nun erstmal zum Cover: Ich find’s toll! Es ist die mini-Illustration die mit im Manga dabei ist, auf dieser sind alle Hauptcharaktere aller Kurzgeschichten drauf.
Zu den Geschichten selber denke ich, dass es für jeden was dabei ist. Alle sind abwechslungsreich und haben ihre ganz eigene Note und eigene Moral. Außerdem hat jeder dieser Geschichten verschiedene Stil-Arten, auch wenn alle aus der selben Hand stammen. Was ich damit meine ist, dass z.B in einer Geschichte mehr auf die Panels als auf den Text geachtet wird oder in einer anderen der Stil „weicher“ ist.
Man muss nicht unbedingt ein Fan von Blue Exorcist sein um sich diesen Oneshot zu besorgen, was definitiv aber auch ein Pro für den Kauf spricht sind die Farbseiten die zwischendrinn mitdabei sind.
Ein toller „Zeitvertreib“, wie schon der Titel verrrät, den man sich ohne Bedenken holen kann 🙂

The.Miyama-Uguisu.Mansion.Incident.600.1188774

Kritik, Meinungen und Wünsche sind wie immer erwünscht,
eure Bakamichi~

Review: Kimi He – Worte an Dich

Kimi He – Worte an Dich9783551766496
Mangaka: Christina Plaka
Genre: Slice of Life, Romance
Verlag: Carlsenmanga
Stand: Einzelband (2013; abgeschlossen)
Preis: 12,90€
>> Die Geschichte basiert auf einer wahren Begebenheit und beschreibt die wahrscheinlich bis jetzt emotionalste Phase inmeinem Leben. Für meine Gefühle gab es nur eine Antwort- dieses Buch zu zeichnen.<< Christina Plaka

In dieser Geschichte erzählt Christina Planka eine Liebesgeschichte während ihres Aufenthalts in Japan, die schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt war.  Die Zeichnungen bestehen nur aus Bleistiftskizzen, die realistisch aber trotzdem einen leichten Shoujo/Manga stil haben. Das Buch fokusiert sich nur auf die Zeichnungen und den Gedanken(nebenbei bemerkt gibt es keine Sprechblasen) von Christina.
Viel kann ich darüber nicht sagen ohne zu spoilern :D. Die Art wie sie ihre Gefühle rüberbringt, in dem sie nur aus ihrer Sichtweise beschreibt, fand ich wirklich toll.
Ich weiß nicht warum mich dieses Buch so fasziniert hat, vielleicht weil’s auf einer wahren Begebenheit beruht oder weil mich diese Geschichte berührt, da ich selber in so einer Situation war und es verständlich ist. Außerdem mochte ich das Cover, dass sehr einfach und schlicht ist  und den Einband, da das Softcover sich sehr gut anfühlt und mir persönlich einen leichten Manga-feeling gegeben hat
Also es schadet nicht sich das Buch zu besorgen und falls es den einen oder anderen nicht gefallen hat, der kann es dann eventuell jemanden geben der Romanzen mag, aber keine Manga liest und vielleicht wäre es dann doch eher für diese Person. 🙂

Kritik und Meinung sind wie immer erwünscht,

eure Bakamichi~ 🙂

Manga Review: Tokyo Inferno

Tokyo Inferno (orig: Kanojo wo Mamoru 51 no Hoho)6825
Mangaka: Usamaru Furuya
Genre: Drama, Tragödie, Action
Verlag: Tokyopop
Stand: (ursp. 5 2006-2007) 2 Bände abgeschlossen (2010)
Preis: 16,95

Jin Mishima besucht an einem 23. Februar einen TV-Sender, um sich dor vorzustellen.
Doch was als Tag voller Hoffnung beginnt endet in Furcht und Chaos, als Tokyo von einem Erdbeben der Stäre acht überrascht wird.
Binnen weniger Sekunden verwandelt sich die Hauptstadt in eine unberechenbare Todesfalle, und unter den Überlebenden verbreiten sich Panik und Anarchie.

Zusammen mit seiner alten Schulkameradin Nananko versucht Jin, aus dem Stadteil Odaiba zu entkommen. Ein grausamer Spießrutenlauf durch den zerstörten 6825Großstadtdschungel beginnt.“

Ein sehr realistischer Manga, meiner Meinung nach. Einer dieser „Was wäre wenn…?“-Szenarios, was in dem Fall natürlich „Was wäre wenn Tokyo von einem Erdbeben komplett zerstört wäre?“ ist.
Die Story ist wircklich gut gemacht, sie zeigt alle grausamen Facetten eines Menschen, wenn dieser in Panik gerät oder die Verzweiflung wenn ein geliebter Mensch gestorben ist, ich finde da hat der Mangaka richtig gute Arbeit geleistet. Läden werden ausgeplündert, Frauen werden vergewaltigt und jeder ist auf sich allein gestellt. Das Artwork ist passend zur Geschichte schön einfach und realistisch, die Hintergründe sind toll detailliert und die Emotionen sind deutlich erkennbar.
Die 1.Auflage beiinhaltet 4 bunte Illustrationen, die eigentlich die ersten drei japanischen Covers und Backcover sind.
Ich empfehle diesen Manga jeden, alleine weil’s schon intereesant wie so eine Not-Situation aussieht.

Ich persönlich fand diesen Manga gut, das Ende war auch passabel. Das deutsche Cover ist denke ich mal viel interessanter als das Japanische 🙂
So mein 1. Manga Review, Ich wusste zuerst nicht wie Ich’s gestalten soll. Ich hoffe das entwickelt sich noch im Laufe der Zeit, da ich nicht weiß was ich alles in ein Manga Review reinpacken sollte bzw. was den überhaupt erwähnenswert ist o.O.

Kritik und Kommentare sind erwünscht~ eure Bakamichi ❤