Pause, Hiatus oder nennt es wie ihr wollt.

Hallo~,
ich muss euch leider was beichten. Ich werde in den nächsten Monaten keine Zeit mehr haben :/.
Ich versuche noch mein Paris-Bericht in den nächsten Wochen fertig zu schreiben und ab und zu hier mal reinschauen.
Dieses Schuljahr ist leider sehr wichtig (Ich habe auch noch schlechte Lehrer bekommen D:), deswegen muss ich mich anstrengen.
Keine Sorge! Ich werd‘ euch nicht vergessen, eure Wünsche habe ich noch im Hinterkopf bin, aber leider nicht zur Gelegenheit gekommen die Anime zu re-watchen.

Trotz meiner Abwesenheit könnt ihr hier weiterhin Kritik und Kommentare hinter lassen ^-^

Man hört sich noch von einander, eure Bakamichi~

Animagic 2013

DSC00441Nach ca. 4:30 h stunden Fahrzeit mit dem Zug an einem Samstag sind wir am Hauptbahnhof on Bonn angekommen.

Der Weg zur Animagic war einfach, wir sind vom Bahnhof geradeaus und 1-oder 2-mal abbiegen.DSC00439
Auf der Animagic haben wir erstmal unsere Armbändchen abgeholt und liefen auf dem Gelände rum. Es gab sehr viele schöne Cosplays, was ich oft zu Gesicht bekommen habe war von Bleach, Naruto, Shingeki no Kyojin, Sword Art Online, Soul Eater und Blood Lad. Witzigerweise gab eine Menge von Sailor Moon Cosplayer, aber kein Dragon Ball o_O.
Im Erdgeschoss gab es ein Merchandise-Bereich und ein Game-Bereich, unten einen „Flohmarkt“ bzw. das „Bring-und Buy“ wo die Besucher unter anderem Manga, alte Cd’s oder Magazine verkauften.
Oben hat Manga-Hamburg ein paar Grafiktabletts und Tische für die Besucher aufgestellt, worauf sie ihr zeichnerisches Talent austoben konnten.

Auf dem Weg zum Merchandise-Raum konnte man an einem Stand Karaoke singen und auf dem Nintendo-Stand sich mit seinem Lieblings Gegenstand fotografieren lassen um an ein Wettbewerb teilzunehmen, außerdem wurden die Bilder vom Live-Zeichnen des vorherigen Tages aufgestellt.

1241839_10201935688972503_1488956750_n1241172_10201935734493641_1327551080_n                1232779_10201935730533542_1829869292_n1148094_10201935735253660_330595104_n

1289919_10201935685532417_1513234035_nDer Merchandise-Raum war im vergleich zur Leipziger Buchmesse kleiner, dafür gab es auch (für mich überraschenderweise) „ab 18-Zeugs“ und Doujinshis für 17€ (Unter anderem Kuroko no Basket, Code Geass usw).
Lange konnte ich nicht shoppen, da ich schnell zu meinen Bruder muss der sich extra in der Schlange für Aya Shouoto angestellt hat.1289910_10201935685092406_78562429_n
Ich war so aufgeregt, Aya Shouto ist nämlich mein Zeichenidol und als sie reinkam war sie mir auf den ersten Blick sympathisch *-*.
Es wurde für eine halbe Stunde Fragen gestellt, dazu kamen die „1 Million-Dollar“-Fragen wie „Seit wann zeichnen sie?“, „Was für Zeichenmaterial benutzen sie am gernsten?“, „Wo kriegen sie ihre Inspiration her?“ und und und…
Wir durften auch selber Fragen stellen (eine hat sich sogar 3-mal angestellt), die ein oder andere war doppelt gestellt, aber es waren auch gute mit dabei. Zum einen konnte man erfahren, das Shouoto-Sensei schon vorher 3x in Deutschland war 1-oder 2-mal Privat (daran kann ich mich nicht mehr erinnern) und geschäftlich. Zum anderen ist sie gut mit Koge Donbo befreundet ( Die Erfinderin von Kamichama Karin). Das Lustige war das der Übersetzer das wort „Ritter“ missverstanden hat und meinte „äh…Lolita? O_Ô“
Nach dem Q&A haben wir alle Schere-Stein-Papier gegen Shouoto gespielt wegen den extra gezeichneten Shikishis (Bin hier leider in der vor-vor letzten Runde ausgeschieden .3.) und die 5 Gewinner mussten nochmal um das Größte Shikishi kämpfen. Ich muss sagen das hat Carlsen richtig gut gemacht. Die anderen bekamen ein normales Shikishi mit ihren Namen und dem Autogramm drauf, hierbei ruften sie immer die 1.Reihe aus 3 Bereichen auf. Wer kein Shikishi bekommen hat, dem unterschrieb man auf einen ihrer Manga. Glücklicherweise saß ich in der 3.Reihe Mitte und habe mit gut Glück noch eine Karte ergattert! 🙂 Shouoto-Sensei fand das mein Name sehr schön ist *-* und ich hab auf grob-japanisch gesagt das ich ihre Manga liebe >///<( <– Fangirl Lvl. over 9000 ;P)

Bevor ich mich richtig „erholen“ konnte, musste ich mich wieder mit meinen Bruder anstellen diesmal für Yuuki Kodama , dem Zeichner von Blood Lad. Gott sei Dank hat sich mein Bruder vorher angestellt, sonst hätten wir gar keine Autogrammkarte mehr bekommen, die am Eingang des Studios ausgeteilt wurden. Die Schlange war im Vergleich zu der von Aya Shouto doppelt so lang! Sie fing vom Eingang des Studios an und endete wieder vorm Eingang, stellt euch das vor: Der erste an der Tür konnte mit dem letzten einen small-talk veranstalten um anzugeben, dass er bessere Chancen hat eine Karte zu bekommen als er, oder so. Als die Tür sich öffnete wurden schon die Autogrammkarten aka Shikishis an ca. 100 Leute verteilt (nebenbei erwähnt durften nur die, die etwas gekriegt haben eine Unterschrift von Kodama-sensei bekommen). Nach dem es dreimal geklatscht, gekreischt und gerufen wurde (und es jedes mal lauter wurde, da man ja regelrecht von der Moderatorin der Stunde dazu aufgefordert wurde), kam der Schöpfer von Blood Lad schließlich auf die Bühne. Die halbe Stunde verging realtiv schnell.
Zuerst wurden die Fragen die vom Verlag gestellt worden sind beantwortet, hier und da einen Flachwitz erzählt, und nach jeder Antwort von Kodama-sensei wurde geklatscht. Im Gegensatz zu Shouoto-Sensei arbeitet er viel strukturierter: Er steht auf um 10 auf, trifft sich mit seinen Assistenten um 12, haben Mittagspause um 17 Uhr und arbeiten bis 23 Uhr. Außerdem ist er ein riesen großer Fan von Akira Toriyama – auch bekannt als der „Papa“ von Dragon Balls. Auf die Frage wie er Deutschland findet, antwortete er daraufhin: Sehr Grün :D.
Auch das Publikum durfte Fragen stellen, und ich entschuldige mich hier schonmal falls ich unfreundlich klingen sollte, aber war das katastrophal ich konnte nur den Kopf schütteln.
Während der Q&A Stunde wurde der Blood Lad Anime erwähnt der zurzeit in Japan ausgestrahlt wird, es kamen Fragen bzw. eine Aussage wie „Ich schaue den Anime ja im Internet und ich finde die Hölle viel zu bunt!“ zuerst Stille im Raum, ein verdutztes Team und das Klatschen meines Facepalms. Ich weiß nicht wie ihr das findet, aber das war als hätte sie sich „geoutet“ was illegales getan zu haben . Kodama-sensei antwortete einfach locker, dass er mit den Farben im Anime eigentlich nicht mit bestommen habe und da die Geschichte eine Komödie ist sollte der Anime nicht so bedrückend rüberkommen.
Die erste von vielen Peinlichkeiten die ich aber nicht aufzählen werde, aber an eines erinnere mich ganz genau: Ein Uta no Prince-sama Cosplayer (den ich anfangs sympathisch fand) fragte etwas, was niemand und ich sage wirklich NIEMAND! Jemals tuen sollte wenn er nicht am nächsten Tag eine wütende Meute vor seiner Haustür haben möchte sollte niemals Spoilern .
Es war als hätte jeder den Atem angehalten um dann durcheinander Dinge gerufen wurden wie „Im Ernst?!“, „Ich bin erst bei Band 5!“, „Spoiler!“. Ich habe glücklicherweise nur mit halben Ohr zugehört, dennoch habe ich teilweise was verstanden. Mein Bruder und ich haben uns angeschaut mit dem „Wir haben die Serie noch nicht mal angefangen“-Blick und schüttelten bloß den Kopf.
Yuki Kodama, der ruhigste und gechillteste Japander und Mangaka den ich je gesehen habe, rettete schließlich den Tag in dem er meinte, dass der Fragensteller bis Band 9 warten soll.
Nach der etwas anstrengenden halben Stunde, mussten wir für sein Autogramm anstellen – und die Mission wurde erfüllt!

(>w<)/ ~ <33 *kreischend im Kreis rum renn*

(>w<)/ ~ <33 *kreischend im Kreis rum renn*

Wir sind schneller fertig geworden als geplant, fotografierten hier und da noch ein paar Cosplayer und machten uns auf den Heimweg.

DSC00440DSC00431DSC004371278541_10201935694212634_2012011929_n1241245_10201935771414564_831244981_n1208664_10201935685412414_1001516455_n1232529_10201935692892601_604048334_n

DSC00442

Ich wollte unbedingt das Ai Pri-Note ….

Ich muss sagen der Ein-Tages-Trip zur Animagic hat sich gelohnt 🙂 Man hatte viel Freiraum auch wenn die Räume befüllt waren und alleine wegen den Shikishis hat es sich gelohnt hinzufahren.
Merchandise und Cosplays fand ich im gegensatz zur LBM weniger eindrucksvoll. Dennoch gab es Dinge, die es auf der LBM nicht gab (z.b Doujinshis und H-Stuff :P) und das Bring&Buy war eine coole Sache. Die Kostüme waren hübsch, aber es gab keine richtigen „Eye-Catcher“ (oder ich war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort)
Viel konnte ich leider nicht auf der Animagic sehen und ich würde echt liebend gerne wieder hinfahren, aber für einen längeren Aufenthalt :3

Puh, endlich fertig nach fast einem Monat mit dem Bericht fertig. Wie waren eure Eindrücke von der Animagic? Und würdet ihr (wieder) mal dorthin fahren? 😀 (und nochmals entschuldige falls jemand meinen Humor hier nicht mochte)

Manga Review: Kiiri

orig. Kieli:Shisha-tachi wa Arano ni Nemuru7611
Genre: Romance, Mystery
Mangaka: Shiori Teshirogi
Auto: Yukako Kabei
Verlag: EMA
Stand: 2 Bände abgeschlossen (dt. 2011/ jp. 2006)
Preis: 6,50

Kieli ist ein 14 jähriges Mädchen, das Geister sehen kann. Sie lebt in einem Internat und teilt sich mit ihrer Geisterfreundin ein Zimmer, bis sie den unsterblichen Harvey trifft. Da er regungslos auf der Bank sitzt und im Gegensatz zu Menschen auch keine Aura hat, vermutet Kieli anfangs, dass er tot sei. Harvey war früher Soldat und ist genau wie Kieli in der Lage Geister zu sehen. Er wird aufgrund seiner Unsterblichkeit gejagt und ist daher auf der ständigen Flucht. So entschließt sich Kieli dem unsterblichen Harvey und einem Kommandanten, der in einem Radio steckt und nicht mehr ohne Hilfe rauskommt, auf ihrer Reise zu begleiten, um dem Kommandanten seinen Frieden zu bringen.Der Zeichenstil war nett. Die Geschichte war interessant aber die Umsetzung hätte besser sein können. Ich finde man hätte mehr Hintergrundinfos geben sollen, da es immer noch ungeklärte Fragen gibt.
Die Romanze zwischen beiden war ganz okay.
Ja, das Review ist ein bisschen  lasch ausgefallen. Der Manga war echt interressant, bloß war das Ende aprubt.

Movie Review: The Garden of Words

Kotonoha no Niwa/The Garden of Words50861l
Genre: Romance, Slice of Life
Datum: 31-Mai-2013
Zeit: 45 min.

An jeden regnerischen Morgen verbringt der Highschooler Takao Akizuki  seine Zeit in einen japanischen Garten, um Schuhe zu zeichnen. Dort trifft er auf eine mysteriöse Frau, die ein bisschen älter ist als er. Was Anfangs zufällig war, ist nach einer Zeit Gewohnheit für beide geworden ohne sich abgesprochen zu haben, sich zu treffen. Nach jeden Treffen kamen sich die beiden näher, doch kann ihre Zuneigung  zueinander überhaupt erblühen, wenn die Regenzeit schon bald vorbei ist?

 

 

 

 
Fangen wir mit der Animation an. Ich mochte es, dass man mehr auf die Gestik und Umgebung geachtet hat(Mimik war auch sehr gut dargestellt). Die Hintergründe waren sehr schön und farblich hamonierte alles, beispielsweise haben die Macher den trüben Regen mit den Blumen und Pflanzen vom Teegarten kombiniert so dass es einen magischen und warmen Effekt hat.
Die Musik war auch wundervoll, sie passte zum verträumt sanften Stil und hat perfekt zum Film gepasst.
Die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten wurde realistisch und süß dargestellt. Die Zweisamkeit bei beiden waren auch sehr schön, ohne große Worte hat man als Zuschauer gesehen wie gut sich beide verstehen und mögen.
Das tolle war, dass der Film aus beiden Perspektiven gezeigt und erzählt wird. Man bekommt Stück für Stück einen Einblick von beiden und lernt sie besser kennen.
Dennoch finde ich persönlich hätte man den Film etwas länger hinziehen können, mehr Drama in der zweiten Hälfte bringen, mehr Gefühle aufbringen um die Intensität von den beiden zu spüren.
Das Ende war schön, sehr realistisch gehalten. Zwar ein offenes Ende, aber ich eins wo man noch Hoffnungen hat.
Nichts desto Trotz hat mir dieser Film von Makoto Shinkai besser gefallen als Die Reise nach Argatha, 45 min. waren einfach viel zu wenig für diesen guten  Film.

Kazé hat diesen Film lizensiert und wird voraussichtlich Frühjahr 2014 auf Blu-Ray und DVD erscheinen.

Kritik ist wie immer erwünscht,
eure Bakamichi~

Manga Review: Defense Devil

Defense Devil9783551794710
Genre: Action; Mystery; Comedy
Mangaka: Yang Kung-Il
Author: Ylab
Verlag: Carlsen (2011)
Stand: 10 Bände (abgeschlossen;2009-2011)
Preis: 5,95€

>>Der Dämon Kucabara ist aus der Hölle verbannt worden und hat all seine Energie verloren. Nun lungert er in der Zwischenwelt herum. Doch dann hat er eine Idee: Er will Defense Devil werden, ein Anwalt für jene, die in der Zwischenwelt auf ihr jüngstes Gericht warten…<< (Klappentext, Band 1)

Kucabara ist, wie man schon oben gelesen hat, ein Defense Devil. Er sammelt das Dark Matter, dass seine Klienten freigeben wenn sie als unschuldig geklärt werden. Doch die Fälle sind nicht immer einfach zu klären und scheinen anfangs erst unmöglich. Als hätte er nicht genug mit seinen Fällen,  seinen kleinen süßen, aber komisch verhaltenen Kumpel Bichura und der Dämonen-hassenden Exorzistin Idamaria um die Ohren, geschehen merkwürdige Dinge im Dämonenreich und in der Menschenwelt.
Zeichnerisch toppt der Manga total! Jeder Charakter hat sein individuelles Design. Der Zeichenstil ist sehr detailiert( Charaktere, Hintergründe etc.) und hat einen realistischen-Touch. Die Mimik ist auch sehr abwechslungsreich und sieht, mir persönlich, sehr menschlich aus. Die Figuren waren alle sympathisch und hatten etwas „herzliches“, weswegen es einen unmöglich macht sie nicht zu mögen.
Anfangs mag der Manga vlt. etwas uninteressant sein, da unser Hauptprotagonist erstmal Erfahrung sammeln muss, doch der eigentliche Plot holt sehr schnell auf und bleibt spannend bis zum Ende. Es wird immer zwischen Action, Mystery, Comedy und slight Romance gewechselt, was alles symphatisch macht.
Der Band selber ist im typischen Taschenbuch Format von Carlsen. Das Cover ist sehr abwechslungsreich und in einen schönen edlen Design der zwischen Silber und Gold wechselt.

Diese Serie war ihren Kauf sehr gerecht, mit den Preis, den Zeichenstil und dem Plot( + überraschender Twist) würde es auch den „alten Hasen“ der Manga Szene gefallen, die schon alles kennen :D.

Meinung und Kritik ist immer erwünscht,
lg eure Bakamichi~

Manga Review: Time Killers – Kazue Kato Short Story Collection

Time KillersThe.Miyama-Uguisu.Mansion.Incident.600.1188772
Mangaka: Kazue Kato
Genre: Action; Fantasy;
Verlag: Kazé
Stand: Einzelband (April 2013; urspr.: Oktober 2011)
Preis: 6,95€

>> Kazue Katos Abenteuerland
Was haben ein dämonischer Exorzist, ein Ninja-Kaninchen, ein kleiner Superheld, Außerirdische und eine Wünsche erfüllende Reisschale gemeinsam? Sie alle stammen aus der Feder der großartigen Blue Exorcist-Autorin Kazue Kato. In Time Killers, diesem Band voller wunderbarer Kurzgeschichten, nimmt uns die Autorin mit auf eine Rese durch ihr einzigartiges Reich der Ideen, voller Fantasie und Magie und illustriert in zahlreichen Farbseiten.<<

Dieser Oneshot ist in 11 kurzen Geschichten unterteilt, die keine Verbindung zueinander haben. Nun erstmal zum Cover: Ich find’s toll! Es ist die mini-Illustration die mit im Manga dabei ist, auf dieser sind alle Hauptcharaktere aller Kurzgeschichten drauf.
Zu den Geschichten selber denke ich, dass es für jeden was dabei ist. Alle sind abwechslungsreich und haben ihre ganz eigene Note und eigene Moral. Außerdem hat jeder dieser Geschichten verschiedene Stil-Arten, auch wenn alle aus der selben Hand stammen. Was ich damit meine ist, dass z.B in einer Geschichte mehr auf die Panels als auf den Text geachtet wird oder in einer anderen der Stil „weicher“ ist.
Man muss nicht unbedingt ein Fan von Blue Exorcist sein um sich diesen Oneshot zu besorgen, was definitiv aber auch ein Pro für den Kauf spricht sind die Farbseiten die zwischendrinn mitdabei sind.
Ein toller „Zeitvertreib“, wie schon der Titel verrrät, den man sich ohne Bedenken holen kann 🙂

The.Miyama-Uguisu.Mansion.Incident.600.1188774

Kritik, Meinungen und Wünsche sind wie immer erwünscht,
eure Bakamichi~

Movie Review: Die Reise nach Argatha

Children who chase lost voices (from deep below)/Hoshi wo Ou Kodomo6600
Genre: Fantasy; Romance; Abenteuer
Erscheinungsjahr: 2011

Asuna hört eines Tages mit ihren selbstgebastelten Radio, dass nur mit einen Stein funktioniert den sie von ihrem Vater bekommen hat, eine wunderschöne einzigartige Melodie, die für immer in ihren Herzen bleibt.
Eines Tages geht das Gerücht um, dass eine Art Bär sein Unwesen treibt, diesen trifft Asuna auf dem Weg zu ihren Geheimversteck. Wird aber glücklicherweise von einen Fremden namens Shun gerettet.
Sie verknallt sich daraufhin in ihn, einen Tag später hat man seinen Leichmann gefunden. Asuna geht trotzdem zum Hügel, wo sich beide kennen gelernt haben und trifft auf einen mysteriösen Jungen der sich als Shuns kleiner Bruder entpuppt: Shun. Durch einen Vorfall mit den Arcangeli, gelangen beide in die Welt Argatha, aber beide sind nicht allein. Denn Asunas Lehrer Herr Morisaki ist mit eingedrungen.
Argatha, eine Welt in der sich Wünsche in Erfüllung gehen.

Hier überspringe ich mal die Charakterenbeschreibung, da sie sonst Spoiler enthalten können.

Der Film kam auf Super RTL in Erstausstrahlung und ich habe eigentlich nur gutes vom Film und Autor gehört.
Wie gesagt eigentlich.
Zu schneller Szenenwechsel. Keine richtige Beziehung zu den Charakteren (mir waren sie unsympathisch). Es gab ein paar Szenen bzw. Handlungen, die total unnötig waren.
Die Charakteren-Entwicklung war auch plötzlich da und ich könnte weiter meckern, aber nicht ohne zu spoilern.
Es gab viele Dinge die mich gestört haben, aber es gab auch Dinge die gut waren wie z.B die Animationen, der Zeichenstil (wobei ich hinzufügen möchte das die Charaktere einen leichten Ghibli-Stil haben, aber eher einfach gehalten ist.), die Welt Argatha und die Art wie der Tod in verschiedenen Arten rübergebracht wird.
Es gab wirklich Dinge die wundervoll waren, aber meist konnte ich nur den Kopfschütteln.
Kurzum gesagt: Die Grundidee war gut, die Animation und der Stil war gut. Nur die Umsetzung war ein schrecklicher Kauderwelsch!

Mich würde es gerne interssieren wie ihr den Film fandet.
Ich werde mir irgendwann mal die anderen Werke des Autors ansehen, da er sehr populär für seine Werke ist.
eure Bakamichi~