Anime vs. Manga Review: Shingeki no Kyojin aka Attack on Titan

44560Shingeki no Kyojin/Attack on Titan
Genre: Horror, Fantasy, Adventure, Gewalt, Drama

Sie sind die letzten ihrer Art.
Sie wurden fast ausgelöscht von sogenannten „Titanen“, diese sind riesengroß und essen nur Menschen.
Nach der Errichtung einer Mauer um sich herum sind diese Menschen seit 100 Jahren in Sicherheit, doch als eines Tages
die erste, von 3 Mauern , durchdrungen wurde sind  muss die Menschheit in Gefahr schweben.

214855Eren Jäger (VA: Yuki Kaji)
Unser Hauptprotagonist. Auf den ersten Blick, der typische Shounen-Charakter: dickköpfig, verfolgt ein Ziel, fängt von ganz unten als „Loser“ an, hat etwas spezielles was andere nicht haben.
Und das ist er auch zum Teils, keine Frage. Dennoch unterscheidet er sich vom Stereotyp, in meinen Augen ist Eren psychisch labil. (Ist auch verständlich wenn man bedenkt, dass hier zu 98% aller SNK Charaktere nicht alle Tassen im Schrank haben) Nachdem er mitansehen musste, wie seine Mutter von einem Titanen gefressen wurde, entschließt er sich dem Militär anzuschließen. Auf seinen Weg mit dem Ziel alle Titanen auszulöschen, muss Eren viele Hürden auf sich bringen und schreckliche Geheimnisse aufdecken.

215563Mikasa Ackermann (VA: Yui Ishikawa)
Sie ist Erens Adoptivschwester und ist immer für ihn da.
Ihre stille Art kann einen täuschen, denn sie ist einer der Besten unter den Anfängern bei der Scoution Legion.

 

 

202265Armin Arlert (VA: Marina Inoue)
Er ist der körperlich schwächste von dem Trio,weshalb er öfters von Eren und Misaka gerettet wurde,  aber ein Genie im strategischen Denken und planen.

                                                                  

   

                                                                                                                      Anime

Folgen: 25
Erscheinungsjahr: 7-April-2013 bis 28-Sept-201347347

Die Veröffentlichung des Animes hat einen großen Hit dieses Jahr eingeschlagen, von allen Seiten hieß es nur noch „Sie sind das Essen und wir sind die Jäger!“.  Shingeki  no  Kyojin ist einer dieser Anime, die mir visuell sehr gefallen hat. Diese Animationen wren einfach nur atemberaubend, noch dazu war ich sehr von den verschiedenen Kameraperspektiven beeindruckt.
Die Hintergrundmusik hat auch sehr gut zum Setting gepasst, diese dramatische Art und der Opernliche Stil bzw. Gesang hat dem Anime diesen Extra Bonus von Ernsthaftigkeit, Gefahr und Verlust wiedergegeben. Bei Szenen wo es richtig zur Sache geht und diese „Jagd nach Titanen“ einen coolen, abenteuerlichen und heldenhaften Schwung gibt, werden mit Rockmusik sehr gut wiedergegeben, wie z.B „Reluctant Heroes“. By the way viele OST-Songs werden an einigen stellen auf Deutsch gesungen, was ich nicht beim ersten Hören zwar nicht erkannt habe, aber ich finde es klingt recht gut ^w^

                                                                                                                                                             Manga

Seit 9.September 2009 im Bessatsu Shounen Magazine erschienen, erfunden von Isayama Hajime (Story und Zeichnung).37846
Ich muss sagen anfangs kam ich mit dem Zeichenstil nicht klar. Figuren waren nicht proportional, ich konnte die Charaktere vom Geschlecht her nicht erkennen, doch mit der Zeit habe ich mich an den Stil gewohnt (wobei er manchmal in meinen Augen schlampig ist, sry xD). Dennoch passt dieser „schmierige“ Stil zur Geschichte, die Verzweiflung , der Wahsinn und die Hoffnungslosigkeit in manchen Charakteren werden gut rübergebracht, nur manchmal muss man 2-3 mal genauer hinschauen :D.

                                                                                                                                                      Anime vs. Manga
Shingeki.no.Kyojin.full.1604587

Visuell gesehen geht der Punkt eindeutig an den Anime. Die Animationen und die Musik fügt zusätzliche Spannung der Geschichte hinzu und ist auch angenehm diese zu verfolgen. Andererseits bringt der Manga, die dunklere düstere Seite der Story besser hervor. Was mir beim Anime beispielsweise nicht gefallen hat ist, dass in einer Folge  4x der selbe Levi verwendet wurde oder das die Charaktere, in meinen Augen, als „Fanservice“ verschwendet werden. Hier und da ein paar Andeutungen, ein bisschen theatralik und dramatik hinzugefügt. Einerseits hat’s mich fast zum Weinen gebracht, wegen den einem oder anderen Charakter, aber verglichen mit dem Manga war’s bloß zusätzlicher Zimt (Zimt ist zwar süß, aber probiert mal einen ganzen Löffel einfach so zu essen.) Im Anime hatte ich den Eindruck, dass alle schwach sind (außer Mikasa natürlich). Im Manga  ist alles viel besser erklärt, die Beziehungen vom Trio besser dargestellt (ja Trio, not Mikasa +Eren) und und und. Also geht hier der Punkt für Story zum Manga.
Nun steht ein Untentschieden, ich tendiere ein bisschen zum Manga, aber es ist nicht schlimm wenn man mit dem Anime startet, schließlich ist er auch toll und ein guter Start für diejenigen die aufs grafische achten.

Shingeki no Kyojin ist eine sehr düstere Serie, es wirkt als hätte sie kein Happy Ending in Sicht. Für mich ist die Geschichte erfrischend und interessant und kann es kaum erwarten wie sie endet. Ich empfehle diese Serie jeden der es blutig mag und nicht gerne in Watte eingepackt werden möchte. Ich muss zugeben, dass Shingeki no Kyojin sehr gehyped wird (und das Fandom total ausrastet und crazy ist, no offence xD) und ich mich selber ertappe wie ich mit dem Strom schwimme. Beispielsweise liegt der Mittelpunkt im Fandom oft  auf Levi oder anderen Dingen, und hinterlässt den Eindruck, dass SNK ein lustige Geschihte mit heißen Bishounen und Kawaii girl ist , aber lasst euch nicht von Ships, Fanfictions und (cute,sexy) Fanarts beirren, es gibt sehr viele Leute im Fandom die Theorien und Beweise im Internet setzen wie  tückisch, genial  und düster diese Serie eigentlich ist.

Zu guter letzt, gefällt euch dieses Format? Schreibt’s in die Kommentare!
Wünsche euch noch einen guten Tag, eure Bakamichi~